Sie sind hier: Angebote / Rettung und Erste Hilfe / Wasserwacht

Ansprechpartner

Klaus Ulrich Jahn
Leiter Wasserwacht

Klaus-Ulrich Jahn

Tel: +49 3471 - 327-110
Mobil: +49 177 245 42 07
info@drk-bernburg-slk.de

Semmelweisstraße 27-28

06406 Bernburg

Kontakt

DRK Kreisverband Bernburg im Salzlandkreis e.V.
Semmelweisstraße 27/28
06406 Bernburg

Telefon:
+49 3471 327 - 110

Telefax:

+49 3471 327 - 150

E-Mail:

info[at]drk-bernburg-slk[dot]de

DRK-Wasserwacht

Die Wasserwacht Bernburg ist ein wichtiger Bestandteil im vielfältigen Aufgabenspektrum des DRK Kreisverband Bernburg im Salzlandkreis. Seit vielen Jahren ist die Wasserwacht Bernburg ein fester Bestandteil des Kreisverbandes. Zur Zeit sind in der Wasserwacht 74 Kinder und Jugendliche organisiert. Diese werden von vierzehn ehrenamtlichen Trainern betreut.

Bei den Kindern unter 12 Jahren spielt im Training die Vermittlung spezifischer Kenntnisse der Wasserrettung noch eine untergeordnete Rolle. Bei dieser Altersgruppe steht das Schwimmtraining (Schwimmstil, Kondition und Ausdauer), eine Grundvoraussetzung für das Rettungsschwimmen, noch im Vordergrund.

 

Das Ziel unserer Trainer ist, das unsere jungen Rettungsschwimmer in dieser Zeit befähigt werden das Jugendschwimmabzeichen in Bronze, Silber oder Gold abzulegen.

Im Mittelpunkt unserer weiteren Arbeit steht dann, den Kinder und Jugendlichen zu ermöglichen, mit dem entsprechenden Alter, das Rettungsschwimmabzeichen in den Stufen Bronze und Silber zu erwerben.

Wasserwacht

Ein Krampf im Bein, ein Sturz von einem Schiff, ein Unfall mit dem Surfbrett. Ob im Schwimmbad, im See oder auf dem Meer. Es gibt viele Situationen, die beim Schwimmen und im Wassersport lebensbedrohlich werden können. Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes rettet jedes Jahr rund 200 Menschenleben und leistet 50.000 Mal erste Hilfe.

In der Freizeit Leben retten

Wasserwacht-Logo auf einer Fahne
Foto: C. Uhl / keine Rechteübertragung

Die rund 75.000 aktiven Mitglieder der Wasserwacht arbeiten ehrenamtlich in ihrer Freizeit daran, dass der Wassersport in Deutschland sicherer wird und immer weniger Menschen im Wasser verunglücken.

An hunderten von Wachstationen bewachen sie Schwimmbäder und Gewässer, retten Menschen in Not vor dem Ertrinken und leisten erste Hilfe. Auch größere Veranstaltungen am Wasser, wie Ruder- und Segelregatten, werden durch die Helfer der Wasserwacht abgesichert.

Wo Rettungsschwimmer alleine nicht mehr ausreichen, ist die Wasserwacht mit Booten, Hubschraubern und gegebenenfalls Rettungstauchern zur Stelle. Mit Schwimmkursen sorgen sie dafür, dass sich immer mehr Menschen sicher im Wasser bewegen. Gleichzeitig ist die Wasserwacht im Umweltschutz aktiv und säubert Ufer, Flüsse und Seen von Verunreinigungen.

Foto: DRK-Sanitäterin versorgt die Kopfwunde eines jungen Mannes in einem Boot.
Foto: U. Reinhardt / DRK